Smart Bäder der Zukunft
Eine Trendstudie für den Sanitär- und Elektrobereich

Kooperationsprojekt mit Tellur GmbH; Auftrag des ZVSHK


Der demografische Wandel in Deutschland erfordert ein neues Denken in der Wohnungs- und Bauwirtschaft, in der Industrie, dem Handwerk und bei Dienstleistern. Insbesondere geht es darum, neue Wohnkonzepte für die ältere Generation zu entwickeln und vorhandenen Wohnraum den Bedürfnissen dieser Generation anzupassen. Dabei gewinnt das Badezimmer bzw. das Sanitärhandwerk eine zunehmende Bedeutung: Allein im Jahr 2012 hat


das Handwerk rund 480.000 Bäder saniert, davon immerhin rund ein Drittel barriere-reduziert.


Die Bedeutung des Badezimmers hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen, die Bäder sind größer und wohnlicher geworden, das Element Wasser bietet die Möglichkeit für Ruhe und Erholung. Für ältere Menschen soll das Bad nicht nur das eigene Wohlbefinden fördern, sondern die selbständige Körperpflege unterstützen.


Die Zielsetzung des Projekts „Bäder der Zukunft“ ist es, eine Trendstudie zu erarbeiten. Diese Studie wird das Thema Bad von verschiedenen Seiten beleuchten und dabei jeweils die heutige und künftige Rolle der Assistenztechnologien für unterschiedliche Nutzergruppen herausarbeiten. Die Ergebnisse der Studie sollen das Handwerk befähigen, vor Ort die Kunden besser zu beraten, Bäder Zukunft besser planen und realsieren zu können. Die Ergebnisse der Trendstudie werden ebenfalls der Sanitärindustrie neue Impulse für die Produktentwicklung sowie Produktanpassung geben.

Folgende Themenfelder werden bearbeitet:


Das Ergebnisse des Projekts werden ab 2015 kontinuierlich der Öffentlichkeit vorgestellt.

zurück

--
© SIBIS GmbH – Institut für Sozialforschung, 2018
Impressum und DatenschutzAdminSuche